LOGIN

Anmeldung



Bist Du neu bei upana?

Melde Dich schnell und kostenfrei an.



Ich akzeptiere die AGB´s


x
###PROFILBEARBEITEN###
Schweißhände - Hyperhidrose
andruschka
Schweißhände - Hyperhidrose
ein Artikel von Frau Ostsee
Klick hier, wenn Du es magst
328 smilies

Ein fester angenehmer Händedruck zur Begrüßung ist für den weiteren Verlauf eines Gespräches maßgeblich. Er strahlt Stärke, Selbstbewusstsein und Kompetenz aus. Der damit einhergehende Blickkontakt unterstützt diese Eigenschaften noch. Ganz andere Signale senden sogenannte „Schweißhände“. Sie vermitteln dem Gegenüber Unsicherheit und Angst. Aus Scham vermeidet der Schwitzende den Blickkontakt und verliert somit Respekt und Anerkennung seines Gesprächspartners noch bevor das erste Wort gewechselt wurde.

Körpersprache hat eine große Bedeutung in der menschlichen Kommunikation und lässt sich nur schwer verbergen. Etwa 1 bis 2 % der Menschen in Deutschland leiden unter übermäßiger Schweißbildung, die unabhängig von Wärme oder Kälte, Tages- oder Jahreszeit auftritt. Das Schwitzen beeinträchtigt den Alltag und führt zu sozialen und beruflichen Einschränkungen. Die ständigen Gedanken an das Schwitzen werden durch die äußeren tagtäglichen Umstände (Händedruck beim Chef, Stift flutscht beim Schreiben aus der Hand, Papier wird beim Schreiben wellig) verstärkt und können zu psychosozialem Stress führen. Scham blockiert das Selbstbewusstsein und man igelt sich im Schneckenhaus ein.

Mittlerweile gibt es einige Möglichkeiten zur Behandlung von übermäßiger Schweißproduktion, die im Fachjargon als Hyperhidrose bezeichnet wird. Salben oder Tabletten versprechen Besserung, haben aber oftmals keine Wirkung oder nicht erwünschte Nebenwirkungen wie beispielsweise Mundtrockenheit. Eine alternative erfolgsversprechende Therapiemöglichkeit kann somit die Leitungswasseriontophorese sein. Keine Nebenwirkungen, aber großer Effekt. Einfach zum Hautarzt gehen, Symptome (inklusive psychischer Belastung) schildern und eventuell Rücksprache mit der Krankenkasse halten. Kurze Zeit später nach Einreichung des Rezeptes bei der Krankenkasse erhält der Betroffene ein Iontophorese-Gerät für die Therapie zuhause. Die Hände werden in zwei Wannen mit Wasser gelegt. In jeder Wanne ist eine Elektrode und sobald jeweils eine Hand in jeder Wanne ist, wird der Stromkreis geschlossen und ein geringer Strom durchfließt den Körper. Mithilfe des Gleichstroms werden die Schweißdrüsen temporär verschlossen.

 

Leider hat auch dieses Verfahren zwei Nachteile, die jedoch hinnehmbar sein sollten angesichts der erfolgreichen Behandlung. Erster Nachteil ist, dass die Therapiesitzungen regelmäßig (anfangs 4x pro Woche, später 1x pro Woche für jeweils 15 Minuten) wiederholt werden müssen. Und zweitens ist aller Anfang schwer, d.h. es kann anfänglich etwas schmerzhaft und kribblig in den Fingern sein. Aber die kurze Eingewöhnungsphase sollte schnell überwunden sein und der Erfolg sollte sich schnell zeigen.

Wer den Ballast im Kopf losgelassen hat, kann frei denken und strahlt dieses Selbstbewusstsein nach außen aus. Man muss nicht mehr darüber nachdenken, was die Anderen denken oder ob sie einen eklig finden. Die erfolgreiche Behandlung von Hyperhidrose gibt Lebensqualität zurück. Jeder Betroffene hat die Chance darauf.

Sponsoren

Sponsoren

Branchen|Downloads|Hilfe von A-Z|Kontakt|Themenforum|Impressum|Datenschutz|AGB