LOGIN

Anmeldung



Bist Du neu bei upana?

Melde Dich schnell und kostenfrei an.



Ich akzeptiere die AGB´s


x
###PROFILBEARBEITEN###
Rollstuhl
stefan
Rollstuhl
ein Artikel von Stefan Matthes
Klick hier, wenn Du es magst
293 smilies

Unterscheidung nach Rahmenbauart

  • Faltfahrer haben einen Rahmen in faltbarer Ausführung. Sitzfläche und Rückenlehne sind in der Grundkonstruktion aus flexiblem Tuchmaterial oder einer abnehmbaren Sitzplatte gefertigt und der Rahmen hat eine zusammenklappbare liegende oder stehende Kreuzstrebe. Die stehende Kreuzstrebe des klassischen Faltfahrers bewirkt eine gewisse Dämpfung bei unebener Bodenbeschaffenheit. Allerdings geht durch die flexible Verstrebung beim Fahren einiges an Kraft verloren. Er ist deutlich schwerer als ein Starrrahmen. Für viele erwachsene Rollstuhlfahrer ist ein gefaltetes Modell leichter ins Auto zu verladen, auch sind viele Verladehilfen nur für Faltfahrer erhältlich. Deswegen nehmen einige erwachsene Rollstuhlnutzer die schlechteren Fahreigenschaften in Kauf.
  • Starrrahmenstühle haben einen nicht faltbaren Sitzrahmen und in der Regel eine ungeteilte und nicht abnehmbare Fußraste. Normalerweise lässt sich zum Transport die Rückenlehne umklappen und die Antriebsräder über die Steckachse abnehmen. Der Starrrahmen ist deutlich leichter und bietet eine optimierte Kraftübertragung.[3]

Unterscheidung nach Antriebsart

Greifreifenrollstuhl
zum Selbstfahren mit Handantrieb an Greifringen sind weit verbreitet</dt> 

Rollstühle mit Einhandantrieb
zum Selbstfahren mit einer Hand befinden sich in der Regel Doppelgreifreifen auf einer Seite des Rollstuhls und treiben und die Räder durch eine spezielle Radachse separat und einhändig an</dt> 

Handhebelrollstuhl
zum Selbstfahren mittels Handhebeln und Hebel-Getrieben sind im Aktivrollstuhlbereich seltener vertreten. Es gibt dazu neuere Entwicklungstendenzen[4]</dt>

Elektrorollstuhl

oder E-Rolli, mit Elektromotor-Antrieb</dt>

Schieberollstuhl

zum Schieben einer passiven Person mit den Schiebegriffen an der Rückenlehne</dt>

Trippelrollstuhl

zur selbstständigen Fortbewegung mit den Füßen mittels "Trippeln", entspricht in der Form einem Greifreifenrollstuhl, bei dem das Fußbrett entfernt wurde</dt>

Sponsoren

Sponsoren

Branchen|Downloads|Hilfe von A-Z|Kontakt|Themenforum|Impressum|Datenschutz|AGB